Gemischte Widerstandsschaltungen

Gemischte Widerstandsschaltungen

Schauen Sie, welche Widerstände parallel oder in Reihe liegen und fassen Sie diese zusammen. Arbeiten Sie sich dabei von "innen" nach "außen". Dazu ein Beispiel: Es soll die zu erwartende Meßspannung berechnet werden. Dazu müssen Sie den Gesamtwiderstand berechnen:

Widerstände - gemischte Schaltungen 1

Widerstände - gemischte Schaltungen 1

Schritt 1: R1 bis R3 liegen parallel und lassen sich zu einem Ersatzwidertand R1,2,3 zusammenfassen.

R1,2,3 = R1/3 = 300 Ω / 3 = 100 Ω

Widerstände - gemischte Schaltungen 2

Widerstände - gemischte Schaltungen 2

Schritt 2: Man sieht nun, daß R1,2,3 und R4 in Reihe sind. Der Ersatzwiderstand R1,2,3,4 läßt sich durch Addition leicht ermitteln:

R1,2,3,4 = R1,2,3 + R4  = 100 Ω + 150 Ω  =  250 Ω

Damit ergibt sich folgende Ersatzschaltung:

Widerstände - gemischte Schaltungen 3

Widerstände - gemischte Schaltungen 3

Schritt 3: Nun lösen wir die Parallelschaltung aus R1,2,3,4 und R5 auf:

R1,2,3,4,5   =   R1,2,3,4  *   R5     =  250 Ω  *  300 Ω   =  136,36 Ω
.                    R1,2,3,4  +  R5         250 Ω  +  300 Ω

Widerstände - gemischte Schaltungen 4

Widerstände - gemischte Schaltungen 4

Widerstände - gemischte Schaltungen 4

Schritt 4:  Übrig bleibt eine einfache Reihenschaltung. Den Gesamtstrom nun zu berechnen, welcher durch R6 fließt, ist nun eine einfache Übung:

Rges = R1,2,3,4,5 + R6  = 136,36 Ω  + 200 Ω = 336,36 Ω

Iges  =  IR6   =   U   =       24 V         = 71,35 mA
.                       Rges       336,36 Ω

=> UMess = UR6 * Iges    = 200 Ω  *  71,35 mA = 14,27 V

< vorherige Seite | nächste Seite >