Der Drehstromasynchronmotor DASM - Funktionsweise

Zweifelslos sind die Drehstrom-Asynchronmotoren (Abk. DASM) die am häufigst eingesetzten Elektromotoren in der Industrie. Dieser Motor ist einfach aufgebaut, robust und besitzt keine Kohlebürsten - damit haben Sie geringe Wartungskosten. Drehstrom ist in den Betrieben ohnehin vorhanden, womit dieser Motor für einfache Anwendungen direkt übers Netz betrieben werden kann. Und selbst kleinere Drehstromasynchronmotoren können mittels eines Frequenzumrichters an eine einphasige Wechselspannung betrieben werden.

Anwendung Drehstromasynchronmotoren:  Drehstromasynchronmotoren sind erhältlich als Kleinmotoren bis hin zu großen Motoren mit mehreren Megawatt Leistung. Sie finden Einsatz z.B. als Antriebe für Pumpen, Lüfter, Werkzeugmaschinen, Baumaschinen und Elektrofahrzeuge.

In diesem Video lernen Sie die Funktionsweise eines Drehstromasynchronmotors. Aus dem Inhalt:

  • 0:00 Einführung - Wieso ist der DASM der am meist verwendete Motor?
  • 0:15 Das magnetische Drehfeld als Grundlage eines Induktionsmotors
  • 0:42 Wie ein Drehmoment gebildet wird
  • 1:10 Die Bedeutung von Schlupf
  • 1:34 Die Stromkennlinie
  • 2:14 Die Momentenkennlinie
  • 2:52 Angaben auf dem Motorschild gemäß IEC

< vorherige Seite | nächste Seite >