Fachbezogene Vorschriften

Home  ⇒ Überblick  ⇒ Elektrosicherheit ⇒  Elektrische Schutzmaßnahmen ⇒  Fachbezogene Vorschriften

Fachbezogene Vorschriften – Gesetze, Normen, Verordnungen

Die Rechtsnormen werden vom Gesetzgeber verabschiedet. Technischen Normen dienen der Sicherheit von Menschen und Sachen und werden von privatrechtlichen organisierten Institutionen herausgegeben und sind ein Maßstab für einwandfreies technisches Verhalten.

Übersicht Normen Elektrofachkraft

Übersicht Normen Elektrofachkraft

Für den Bereich Elektrotechnik sind die nachfolgenden Berufsgenossenschaftsvorschriften BGV (bisher VBG) von großer Bedeutung. Diese Vorschriften dienen der Unfallverhütungsvorschriften UVV:

  • BGV A1 (bisher VBG 1)         Grundsätze der Prävention
  • BGV A3 (bisher VBG4)         Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Nach BGV A3 (und ebenfalls nach VDE 0105 Teil 1) dürfen elektrische Anlagen und Betriebsmittel nur von einer Elektrofachkraft geändert und instand gehalten werden.

Neben diesen Rechtsnormen der BGV gibt es noch eine Reihe Technischen Normen, die unbedingt eingehalten werden müssen. Dies sind insbesondere die VDE-Bestimmungen (VDE = Verband deutscher Elektriker).

DIN VDE 0100 Teil 410Errichten von Niederspannungsanlagen bis 1000 V.
DIN VDE 0105Betrieb von Starkstromanlagen
DIN VDE 0113Elektrische Ausrüstung von Maschinen
DIN VDE 0160Ausrüstung von Starkstromanlagen mit elektronischen Betriebsmitteln
DIN VDE 0701Instandsetzung, Änderung und Prüfung von elektrischen Geräten
DIN VDE 0702Wiederholungsprüfung an elektrischen Geräten

Der Geltungsbereich für VDE0100 und VDE 0113 ist klar abgegrenzt:

VDE 0113 VDE0100 Elektrofachkraft

VDE 0113 VDE0100