Was ist eine SPS?

SPS steht für "Speicherprogrammierbare Steuerung". Es handelt sich im Grunde um einen besonders robusten Computer zur Steuerung von Herstellungsprozessen. Heutzutage findet man sie in fast jeder Montagelinie, aber auch immer mehr in der Gebäudetechnik.

SPS reichen von kleinen nicht modularen Geräten zur Verarbeitung einfachen binären Signale bis hin zu modularen Geräten für den Einbau in einem Rack, welche fähig sind zur Analogverarbeitung, PID-Regelung, Motorsteuerung, Vernetzung und vieles mehr.

Unterscheidung SPS

Unterscheidung SPS - Bild 1 zeigt eine Klein-SPS, Bild 2 eine modular erweiterbare SPS

Geschichte der SPS

SPS haben ihren Ursprung in den späten 1960er Jahren in der US-Automobilindustrie und wurden entwickelt, um die Relaisschaltungen, mit denen damals die logischen Verknüpfungen umgesetzt worden sind, zu ersetzen. An dieser Stelle ist vor allem die Marke "Allen Bradly" zu nennen.