Wirkung elektrischer Strom

Wirkung des elektrischen Stromes

Wirkungen des elektrischen Stromes 300x117 - Wirkung elektrischer Strom

Abb.:  Wirkungen des elektrischen Stromes

Die physiologischen Wirkungen reichen, je nach Stromstärke und Stromart, vom leichten Krippeln über Muskelverkrampfungen bis hin zum Herzkammerflimmern und Herzstillstand.

Die Wärmewirkung kann zu Verbrennungen und Eiweißgerinnung des Blutes führen.

Die chemische Wirkung kann zur Zersetzung der Zellflüssigkeiten führen, was zu einem Vergiftungstod führen kann.

Die Folgen eines Elektrounfalls hängen u.a. ab von der Stromart (AC oder DC), der Stromstärke, Einwirkdauer und den Weg, welcher der Strom über den Körper nimmt. Die nachfolgende Abbildung über die sogen. Stromgefährdungskurven gilt für 50 Hz Wechselstrom:

Stromgefährdungskurven 300x215 - Wirkung elektrischer Strom

Abb.: Wirkungsbereiche bei 50 Hz Wechselstrom auf erwachsene Person

Strombereiche Tab 300x118 - Wirkung elektrischer Strom

Abb.:  Strombereiche Tabelle

Wirkung des elektrischen Stromes

Generell gilt für 50 Hz Wechselspannung:  Stromstärken ab 50 mA sind lebensgefährlich!

Um die Spannung zu bestimmen, welche für den Menschen gefährlich sein kann, muss der Körperwiderstand RK bekannt sein:

Körperübergangswiderstand 300x214 - Wirkung elektrischer Strom

Abb.: Körperübergangswiderstand

Die Übergangswiderstände hangen von äußeren Bedingen ab. So verringern sich diese z.B. durch Schweiss oder Nässe. Um überhaupt Anhaltswerte zu haben, setzt man einen Körperwiderstand RK von 1 kΩ an.

Gefährlich sind für den Menschen bereits 50 V Wechselspannung und 120 V Gleichspannung. Wechselspannung mit 50 Hz ist deshalb gefährlich wie Gleichspannung, da diese die Herzfrequenz stärker beeinflusst. 

Für Tiere sind bereits Spannungen in der halben Höhe, d.h. 50 V AC und 120 V DC gefährlich.