Die 5 Sicherheitsregeln

Die 5 Sicherheitsregeln

Das Arbeiten bei Berührungsspannungen über 50 V Wechselspannungen oder 120 V Gleichspannung ist nur aus zwingend erforderlichen technischen oder wirtschaftlichen Gründen erlaubt und dürfen nur von Elektrofachkräften mit Zusatzausbildung ausgeführt werden, nicht aber von Auszubildende!
Um sich dennoch vor Unfällen bei elektrischen Arbeiten zu schützen, sind die 5 Sicherheitsregeln aus der Normenreihe DIN VDE 0105 zu beachten:

5 Sicherheitsregeln 300x177 - Die 5 Sicherheitsregeln

Abb.: Die 5 Sicherheitsregeln

Sicherheitsregel 1:  Freischalten

Abschalten der Spannung durch z.B. im Haushalt durch Herausdrehen der Schmelzsicherungen oder Abschalten der Leitungsschutzschalter.

Sicherheitsregel 2:  Gegen Wiedereinschalten sichern

In Bereichen, die auch für Nicht-Elektrofachkräfte zugänglich sind, sind neben Verbotsschilder auch Schaltsperren oder ein Schloss am Leitungsschutzschalter erforderlich.

Sicherheitsregel 3:  Spannungsfreiheit prüfen

Überprüfen Sie die Spannungsfreiheit am besten mit zweipoligen Spannungsprüfer.

Sicherheitsregel 4:  Erden und Kurzschließen

Zuerst muss geerdet werden, danach erst Kurzschließen. Bei Anlagen mit einer Spannung unter 1000 V kann diese Sicherheitsregel entfallen (ausgenommen sind jedoch Freileitungen und Verteilernetze).

Sicherheitsregel 5:  Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abschranken oder abdecken

Bei Anlagen unter 1000 V genügen isolierende Tücher, oder Formstücke. Bei Spannungen über 1000 V sind Absperrungen, Seile und Wandtafeln erforderlich. Hier muss auch der Körper geschützt werden durch z.B. hochisolierende Handschule, Schutzhelm mit Gesichtsschutz.